Wohnen soll in Deutschland bis 2045 klimaneutral werden

Klimaneutrales Wohnen

Klima und Wohnen

Das hat der Gesetzgeber gestern mit dem sogenannten Bundes-Klimaschutzgesetz festgelegt. Damit ist die umstrittene und zwischenzeitlich geplante Aufteilung der CO2-Preis-Kosten zwischen Mietern und Vermietern final vom Tisch, wie tagesschau.de bereits im Vorfeld schrieb. Die Mieter müssen die Kosten weiter alleine tragen. Gemäß der seit Januar 2021 geltenden Regelung dürften auf Mieter einer 75-Quadratmeter-Wohnung aktuell zwischen 80 und 100 Euro Mehrkosten im Jahr zukommen, im Jahr 2025 aber 150 bis 200 Euro, weil sich die CO2-Steuer stufenweise erhöht. Unbeantwortet ist bislang aber die Frage, wer künftig die Kosten für Klimaschutz im Wohnungsbau tragen soll. Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW etwa mahnt Unterstützung von Seiten des Staates an.

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Höheren Darlehenssummen (BEG 261) und höhere Tilgungszuschüsse (BEG 261 und BEG 262)

Bis zum Jahr 2050 will die Bundesregierung einen klimaneutralen Gebäudebestand realisieren. Deshalb hat sie mit der ab 01.07.2021 erhältlichen Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) ihre energetische Gebäudeförderung neu strukturiert und viele KfW-Programme ersetzt.
Sie können in Zukunft von höheren Darlehenssummen (BEG 261) und höheren Tilgungszuschüssen (BEG 261 und BEG 262) profitieren. Was sonst noch wichtig ist, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

1. KfW-Programm 151 wird zu BEG 261 Wohngebäude

  • Für den Kauf und die Sanierung eines Effizienzhauses
  • Maximaler Kredit für förderfähige Baukosten erweitert auf bis zu 150.000 Euro je Wohneinheit; zusätzlich Erhöhung der Darlehenssumme um die Förderung für Fachplanung und Baubegleitung – abhängig vom Objekt
  • Erweiterung auf bis zu 75.000 Euro Tilgungszuschuss

2. KfW-Programm 153 wird zu BEG 261 Wohngebäude

  • Für den Neubau und Ersterwerb eines Effizienzhauses
  • Bis zu 100% der förderfähigen Sanierungskosten
  • Erweitert auf bis zu 150.000 Euro Kredit je Wohneinheit (gestaffelt nach der jeweiligen Effizienzhaus-Stufe)
  • Maximal bis zu 37.500 Euro Tilgungszuschuss

3. KfW-Programm 152 wird zu BEG 262 Einzelmaßnahmen

  • Für Einzelmaßnahmen zur Erhöhung der Energie-Effizienz von Bestandsgebäuden
  • Erweitert auf bis zu 60.000 Euro Kredit je Wohneinheit für förderfähige Einzelmaßnahmen
  • Neu: Tilgungszuschuss bis 50 % der Förderkosten
  • Neu: Auch für Energieverbrauchsoptimierung und Einrichtung eines Wärmespeichers

ING Aktion „Neubau“

ING Zinsrabatt für Neubauten

Die ING bietet bis auf weiteres ab 02.06.2021 für Neubauten einen Rabatt von 0,10% nom. auf das bestehende Konditionsniveau.
Der Rabatt gilt sowohl für eigene Neubauten als auf für den Kauf von Neubauten bei einem Bauträger.

Allianz Zukunfts-Darlehen – Alternative zu KfW Programmen 261 262

Zukunfts-Darlehen

Ab 01.07.2021 bitte die Allianz eine tolle Alternative/Ergänzung zu denneuen KfW-Programmen 261 und 262

Der Bau von Effizienzhäusern der Klassen 40 und 40 Plus wird mit einem Zinsnachlass von 0,20% nom. gefördert, bei der Effizienzklasse 55 gibt es 0,10% Rabatt.
Die Rabatte werden auf die Gesamtsumme der Finanzierung gewährt!

Zusätzlich gibt es eine kostenfreie Sondertilgungsmöglichkeit in Höhe der KfW-Zuschüsse, die direkt ausbezahlt werden, wenn die Darlehensvarianten der KfW nicht in Anspruch genommen werden.

Lohnt sich das bei meinem Bauvorhaben? – Einfach Eure Finanzierung im Portal anlegen und dann einen Beratungstermin vereinbaren.